Die 11 besten Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt in das sehenswerte Umland der Hauptstadt

Foto: Byelikova Oksana / Shutterstock

Mexikos Hauptstadt hat den Reisenden als kulturelles und politisches Zentrum des Landes viel zu bieten, obwohl man keine Strände und Entspannung am Meer vorfinden wird. In der hochgelegenen Mexiko-Stadt gibt es großartige Museen, faszinierende Denkmäler und einige kulinarische Highlights. Die weltoffene und moderne Stadt gewährt dir zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Aber es lohnt sich, auch einen Blick über die Stadtgrenzen hinaus zu richten. In der Umgebung gibt es nämlich viele Orte, die sich als Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt bestens eignen.

Hier ist ein Überblick der 13 besten Tagesausflüge von Mexiko-Stadt aus, die du bei deiner Reise unternehmen solltest.

1. Teotihuacán

Teotihuacan

Foto: Vadim Petrakov / Shutterstock

Teotihuacán ist die Stadt der Götter und eine der ersten Adressen für einen Tagesausflug ab Mexico-Stadt. Die bekannteste mesoamerikanische Anlage in der Nähe der Hauptstadt, wurde von den Azteken ab dem 13. Jahrhundert bewohnt, obwohl man darüber diskutiert, wer die Anlage tatsächlich errichtet hat.

Die Sonnenpyramide ist die drittgrößte der Welt und kann für einige ziemlich spektakuläre Aufnahmen des Pyramidenkomplexes und der umliegenden Landschaft erklommen werden.

Anreise: Teotihuacán liegt rund 50 km nordöstlich von Mexiko-Stadt. Mit dem Bus vom Terminal Norte in Mexiko-Stadt gelangst du am besten zur archäologischen Fundstelle.

Reisetipp: Es gibt einige Museen auf dem Gelände, ebenso wie Wasser, Snacks und Souvenirs. Achte allerdings darauf, Sonnencreme und einen Hut sowie bequeme Wanderschuhe zu tragen.

2. Die Ruinen von Tula

Tula Ruinen

Foto: akolye / Shutterstock

Zwei Autostunden von Mexiko-Stadt entfernt liegt die Stadt Tula, wo die Überreste von Tollán, der Hauptstadt der Tolteken, zu besichtigen sind. Diese prächtige antike Stätte, die scheinbar von der mehr als 1.200 Kilometer entfernten Maya-Zivilisation auf der Halbinsel Yucatán beeinflusst wurde, wurde erstmals Anfang des 7. Jahrhunderts von den militaristischen Tolteken bewohnt, die die künstlerischen Fähigkeiten der Mayas übernahmen. Sie räumten Adlern und Jaguaren eine besondere Bedeutung ein und es wird angenommen, dass sie auch Menschenopfer in unvorstellbarem Ausmaß gebracht haben, um die Götter zu besänftigen.

Ausgrabungen haben ergeben, dass die Stadt einst eine Fläche von 12 Quadratkilometer bedeckte und eine Bevölkerung von 60.000 Menschen zählte. Zu den Höhepunkten gehören eine Reihe von aufwendig geschnitzten Säulen sowie riesige Statuen, die heute auf der Plattform der Tempelpyramide aufgestellt sind und das Dach des Tempels stützen. Ebenfalls von besonderer Bedeutung ist der Hauptplatz mit seiner fünfstöckigen, stufenförmig angelegten Pyramide, auf der einst der Tempel des Morgensterns stand.

3. Puebla und Cholula

Puebla

Foto: Elijah Lovkoff / Shutterstock

Eine hervorragende Tagestour für diejenigen, die ein Erlebnis in einer kleineren Stadt als Mexiko City genießen möchten, führt eine malerische Fahrt vorbei an den berühmten Vulkanen Popocatepetl und Iztaccihuatl nach Puebla und Cholula.

Obwohl es für seine zahlreichen schönen alten Kirchen bekannt ist, ist die Santa María de Tonantzintla, ein einzigartiges Bauwerk im barocken Stil, dessen Gestaltung stark von der einheimischen Bevölkerung beeinflusst wurde, ein Muss für jeden Besucher in Cholula. Der Höhepunkt ist ein Blick in das üppig dekorierte Innere, das ein Indikator für den Wohlstand der Gemeinde ist. Von hier aus ist es ein leichter Ausflug nach Puebla.

In Cholula de Rivadavia befindet sich sogar die größte Pyramide der Welt, die an einer Seite restauriert wurde.

Puebla, das von den Einheimischen als "Stadt der Engel" bezeichnet wird, ist eine Entdeckungsreise, sei es zum Einkaufen oder um ein köstliches traditionelles Essen von einem Straßenverkäufer oder einem Restaurant zu bekommen. Der historische Stadtkern ist ebenfalls einen Besuch wert, wobei die Plaza de Armas, die Kathedrale und die Kirche Santo Domingo besonders erwähnenswert sind.

Eine gute Möglichkeit, diese beiden Städte auf einmal kennenzulernen, ist einer der Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt, der beide Gemeinden ansteuert.

4. Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt: Tenayuca

Tenayuca

Nur 12 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt liegt eine der beeindruckendsten Pyramiden des Landes, Tenayuca, die dank ihrer Nähe zur Hauptstadt und der Verbindung an die öffentlichen Verkehrsnetze einen leichten Tagesausflug ab Mexiko-Stadt bietet. Der Kern des Bauwerks aus dem 13. Jahrhundert ist dem Sonnenkult gewidmet und misst 31 x 12 Meter im Durchmesser und acht Meter in der Höhe, während die aufeinanderfolgenden " Verkleidungen " der endgültigen Struktur von 66 x 62 Meter im Durchmesser und 19 Meter in der Höhe aufweisen.

Die Pyramide weist viele Ähnlichkeiten mit dem Templo Mayor in Mexiko-Stadt auf und wurde wahrscheinlich zum Beobachten der Sterne verwendet, da sie auf Himmelskörper ausgerichtet war, was durch die Existenz von Pfosten in den Pyramidenwänden an genau dem Punkt angezeigt wird, an dem die Sonne über dem Frühlings- und Herbst-Äquinoktium untergeht. Höhepunkte sind die Schlangenwand, die drei Seiten des Gebäudes bedeckt und 138 Schlangenskulpturen umfasst, und ein Gewölbe, das mit Schädeln und Skeletten geschmückt ist, die den Sonnenuntergang symbolisieren.

5. Eine Vulkanwanderung im Izta-Popo Nationalpark

Popocatépetl

Foto: BoPhotoAdventures / Shutterstock

Einige der interessantesten Landschaften in der Nähe von Mexico City befinden sich in dem Vulkangürtel, der Mexiko vom Pazifik bis zum Atlantik durchquert und den südlichen Rand der ausgedehnten mexikanischen Highlands bildet.

In der frühen und mittleren Tertiärzeit strömten enorme Lavaflüsse über das Land, und in der zweiten Phase der Eruptionen, die im Pliozän begann und bis heute andauert, entstanden die gewaltigen Berge Popocatépetl (5.452 Meter) und Iztaccíhuatl (5.286 Meter). Diese beiden majestätischen schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada bilden den Bergrücken, der das Hochtal Mexikos und das Plateau von Puebla trennt. Seit 1994 spuckt der Popacatépetl häufig Stein, Asche und Rauch. Neben diesen spektakulären Bergen gibt es eine Vielzahl interessanter von Menschenhand geschaffener Bauwerke, darunter eine Reihe von Klöstern aus dem 16. Jahrhundert, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Während der Aufstieg zu den Vulkanen keine großen Kletterkünste erfordert, ist es am besten, die Dienste eines ausgebildeten Reiseleiters mit den Fähigkeiten und der Ausrüstung zu nutzen, um sicherzustellen, dass deine Reise sicher ist. Eine gute Option sind die beliebten Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt der Iztaccíhuatl-Vulkanwanderung.

6. Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt: Taxco

Taxco Tagestour ab Mexiko-Stadt

Foto: Byelikova Oksana / Shutterstock

Taxco liegt an einem spektakulären Ort an einer Serie von Hügeln 170 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt und ist ein beliebtes Reiseziel aufgrund seiner kolonialen Häuser, den kleinen Plätzen, malerischen Gassen und zahlreichen abgelegenen Ecken.

Ein Höhepunkt ist der Besuch der schönen San Sebastián y Santa Prisca, einem malerischen Gotteshaus auf der Plaza de la Borda, einem der kleineren Plätze der Stadt. Das 1758 fertiggestellte Meisterwerk der churrigueresken Stil besteht aus einem Haupteingang, der von einem Paar korinthischer Säulen flankiert wird, die eine Reihe von Skulpturen und die dreifache Krone des Papstes umschließen. Die aufwendige Verzierung des Gebäudes besteht aus Statuen, Blättern, Muscheln, Bändern und Cherubims und wird von einer mit blauen und gelben Fliesen bedeckten Kuppel überragt.

Das Innere ist ebenso reizvoll mit seinen herrlich ausgearbeiteten, bemalten und vergoldeten Szenen, die Figuren von Aposteln, Engeln und Heiligen inmitten von üppig gestalteten Motiven von Blumen und Vögeln darstellen. Eine beliebte Besichtigungsoption sind die Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt, die vormittags hin und am frühen Abend zurückfahren. Selbstverständlich kannst du auch die Tour mit einem Mietwagen auf eigene Faust erkunden.

7. Grutas de Cacahuamilpa

Cacahuamilpa

Foto: Roberto Michel / Shutterstock

Der Ausflug zum Grutas de Cacahuamilpa Nationalpark - etwa 70 Kilometer von der malerischen Stadt Cuernavaca entfernt - lohnt sich, obwohl er 160 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt entlang einer sehr kurvigen Route liegt. Die große Attraktion in diesem schönen Park ist eines der größten Höhlensysteme der Welt.

Bei einem Besuch wirst du mit einigen der spektakulärsten unterirdischen Landschaften der Welt belohnt, einschließlich längerer Tunnel, die von unterirdischen Flüssen durchzogen sind, sowie einer Vielzahl von faszinierenden Tropfsteinformationen, die sich über 16 Kammern erstrecken. Seit ihrer Entdeckung im Jahr 1835 wurden zahlreiche Tunnel in die Höhlen bis zu einer Tiefe von mehr als 16 Kilometern getrieben, ohne dabei an die Grenzen des Höhlensystems zu gelangen. Es gibt eine Vielzahl von geführten Touren, darunter auch Kletter- und Bergsteigertouren.

8. Die aztekischen Ruinen von Malinalco

Malinalco

Foto: CassandraMoHer / Shutterstock

Etwa 95 Kilometer südwestlich von Mexiko-Stadt befindet sich die archäologische Stätte Malinalco auf dem Cerro de los Idolos. 220 Meter über dem gleichnamigen Dorf, in einer schönen Region mit grünen Wäldern und zerklüfteten Felsformationen, befindet sich diese aztekische Stätte, die einzigartig ist, weil sie eines der wenigen präkolumbianischen Bauwerke ist, das in den Fels gehauen wurde.

Zu den Höhepunkten gehört der Templo Principal, der für die Einführung von Mitgliedern der religiösen Militärorden verwendet wurde. Von besonderem Wert ist auch der Eingang zum runden Schrein, der wie ein Schlangenmaul geformt ist und von einem Schlangen-Thron gesäumt ist. Eine weitere Attraktion ist das viel größere, teilweise in den Fels gehauene Gebäude IV, in dem eine bemerkenswerte Holztrommel mit fein gearbeiteten Figuren und Glyphen des Adlers und Jaguars mitBezug auf den Sonnenboten gefunden wurde.

9. Die Klosteranlage in Tepotzotlán

Tepotzotlan

Foto: Elijah Lovkoff / Shutterstock

Tepotzotlán, eine hübsche kleine Kolonialstadt nur 40 Kilometer vom Zentrum Mexikos entfernt, bietet einen einfachen und unterhaltsamen Tagesausflug mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Einst als Zentrum für spirituelle Lehren bekannt, sind die beeindruckendsten Gebäude der Stadt das alte Kloster und eine gut restaurierte Kirche, die als eines der Juwelen der mexikanischen Barockarchitektur gilt.

Die Fassade der zwischen 1628 und 1762 erbauten Klosteranlage gehört zu den herausragendsten Beispielen des churrigueresken Stil in Mexiko und zeichnet sich durch die harmonische Anordnung der Figuren, Aussparungen und Skulpturen aus. Weitere Höhepunkte sind die sieben prächtigen Altäre, die aus Holz geschnitzt und in Gold gemalt sind sowie die prächtige Deckenkunst der einheimischen Künstler.

10. Tagesausflug nach Morelia

Morelia Aquädukt

Foto: Carolina Arroyo / Shutterstock

Obwohl Morelia 290 Kilometer westlich von Mexiko-Stadt liegt, lohnt es sich, hier mindestens einen Tag zu verbringen, wenn du auf der Suche nach schönen Beispielen der frühen spanischen Kolonialarchitektur bist.

Die Stadt wurde 1541 am Ufer des Rio Grande de Morelia gegründet und hat es geschafft, ihren unverwechselbaren spanischen Kolonialcharakter über die Jahrhunderte zu bewahren. Den Auftakt bei deinem Tagesausflug von Mexiko-Stadt aus macht der schöne Hauptplatz, der Plaza de los Mártires. Auf der Ostseite thront die prächtige Kathedrale im barocken Stil aus dem 17. Jahrhundert, die aus rosa-braunen Trachyten erbaut wurde. Im Inneren befinden sich auch einige bemerkenswerte Elemente, darunter das neoklassische Retablier, das silberne Taufbecken, ein Kruzifix von Manuel Tolsá, eine imposante Orgel sowie eine Reihe von Gemälden im Altarraum und in der Sakristei.

In Morelia ist auch der nahe gelegene Clavijero-Palast aus dem Jahr 1660 sowie einer der letzten erhaltenen Aquädukte des Landes von besonderer Bedeutung und auf jeden Fall eine Reise von der Hauptstadt aus wert.

11. San Miguel de Allende

San Miguel de Allende

Foto: Bill Perry / Adobe Stock

Obwohl die Stadt San Miguel de Allende etwa 270 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt liegt, lohnt es sich, sich die Zeit zu nehmen, sie zu erkunden. San Miguel de Allende gehört ohne Zweifel zu den schönsten Städten in Mexiko.

Auf einem Hügel gelegen, ist diese Kolonialstadt auch gerne einen längeren Aufenthalt wert, um ihre attraktiven alten Häuser mit ihren Terrassen und Gärten, die hinter einfachen Fassaden versteckt sind, richtig zu erkunden. Neben dem bezaubernden Stadtbild haben die schöne Umgebung und das angenehme Klima viele Einwanderer angezogen, was dazu geführt hat, dass die Stadt zu einem Zentrum des geistigen und künstlerischen Lebens wurde. Ein Highlight ist die exquisite Kirche El Oratorio de San Felipe Neri. Das 1712 erschaffene Bauwerk zeigt seine indianischen Merkmale an der rosa Steinfassade, insbesondere an den fünf Heiligenstatuen, die in den Nischen aufgestellt sind.

Aufgrund der hohen Lebensqualität und der wunderschönen Architektur ist es ratsam, Tagesausflüge ab Mexiko-Stadt zu anderen Destinationen vorzunehmen und in San Miguel de Allende mehrere Tage zu verweilen. Die Stadt eignet sich perfekt für einen Wochenendausflug von der mexikanischen Hauptstadt aus.

Leave a Reply