Die Casa Azúl in Mexiko-Stadt: Frida Kahlos Geburtshaus

Foto: R.M. Nunes / Shutterstock

Frida Kahlos Familienhaus, die Casa Azúl, oder das " Blaue Haus ", ist der Ort, an dem die mexikanische Künstlerin den größten Teil ihres Lebens verbrachte. Besucher von Mexiko-Stadt, die sich für das Leben und Werk der Künstlerin interessieren, sollten einen Besuch in diesem Museum nicht verpassen, das nicht nur ein Zeugnis ihres Lebens ist, sondern auch als schönes Beispiel für die mexikanische Architektur des frühen 20. Jahrhunderts dient.

Willst du mehr von Frida Kahlos Kunst sowie von der Werken ihres Partners Diego Rivera sehen, kannst du dich hier auf die Spuren des Künstlerpaares begeben und die wichtigsten Museen und Bauwerke entdecken, in denen ihre Kunst ausgestellt ist.

Die Geschichte der Casa Azúl

Casa Azúl Mexiko-Stadt

Foto: Kamira / Shutterstock

Das Haus wurde 1904 von Fridas Vater, Guillermo Kahlo, erbaut und war das Haus der Familie Kahlo. Fridas Mann, Diego Rivera, kaufte das Haus später und bezahlte die Hypothek und die Schulden, die Fridas Vater damals angehäuft hatte, um Fridas medizinische Behandlung zu bezahlen, nachdem sie im Alter von 18 Jahren einen schweren Unfall erlitten hat. Leo Trotzki blieb in der Casa Azúl zu Gast, als er 1937 erstmals in Mexiko ankam.

Das Haus und die Anlage waren ursprünglich viel kleiner als heute. In den späteren Jahren ihrer Ehe hatten sie viel Arbeit hier reingesteckt, und der Architekt Juan O'Gorman arbeitete mit Rivera zusammen, um in den 1940er Jahren einen Anbau des Hauses zu errichten. Der neue Flügel des Hauses umfasste Fridas Studio und Schlafzimmer. 1958, vier Jahre nach Fridas Tod, wurde die Casa Azúl in ein Museum umgewandelt. Es ist mit mexikanischer Volkskunst verziert und enthält Fridas und Diegos persönliche Gegenstände aus der Zeit, als sie dort lebten.

Was du in der Casa Azúl sehen wirst

Casa Azúl Rollstuhl

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Jedes Objekt im Haus erzählt eine Geschichte: Die Krücken, der Rollstuhl und das Stehkorsett verdeutlichen Fridas medizinische Probleme und ihr körperliches Leiden. Die mexikanische Volkskunst zeigt Fridas scharfes künstlerisches Auge, wie sehr sie ihrem Land und ihren Traditionen verbunden war und wie sehr sie es liebte, sich mit schönen Dingen zu umgeben.

Das Paar genoss die Unterhaltung: Ihre bunte Küche mit Tontöpfen an den Wänden und einem Ofen war ein idealer Ort für gesellige Treffen. Zu den Höhepunkten des Museums gehören die Küche, Fridas Staffelei und der Rollstuhl sowie der Garten, zahlreiche Terrakotta-Töpfe und einige Stücke aus Diegos Sammlung vorkolumbischer Kunst.

Standort und Öffnungszeiten des Frida Kahlo Museums

Das Museo Frida Kahlo befindet sich in der Calle Londres Nr. 247 an der Ecke Allende in der Colonia Del Carmen im Viertel Coyoacán.

Geöffnet ist die Casa Azúl dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.45 Uhr. Montags ist das Museum geschlossen. Für eine Erlaubnis zum Fotografieren im Museum wird eine zusätzliche Gebühr erhoben. Der Preis des Tickets beinhaltet auch den Eintritt ins Museum Anahuacalli, in dem du weitere Kunstwerke des Paares findest.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, solltest du dein Ticket im Vorhinein online kaufen und dich direkt am Eingang anstellen, anstatt dich an der Kasse aufzuhalten.

Anreise zur Casa Azúl

Mit der U-Bahn Linie 3 fährst du zur Station Coyoacán Viveros. Von dort aus kannst du ein Taxi oder einen Bus nehmen oder in rund 20 Minuten zu Fuß zum Museum gehen.

Mehr zu Frida Kahlo

Kahlo

Das Buch Kahlo von Andrea Kettenmann ist eine hervorragende Lektüre, bevor du dich auf die Spuren der Künstlerin vor Ort begibst.

Relevant: 13 Werke von Frida Kahlo und ihre Bedeutung

Leave a Reply