Top 33: Die schönsten Länder der Welt in einer Liste

Unsere Erde hat so unglaublich viel zu bieten. So viel, dass man schnell den Überblick verliert, wo sich die schönsten Fleckchen auf diesem Planeten befinden. In diesem Artikel sehen wir über die Grenzen von Deutschland, Österreich und der Schweiz hinaus und richten unseren Blick auf die schönsten Länder der Welt, die du auf deinen Reisen erleben solltest.

Die Übersicht ist aufgeteilt auf die verschiedenen Kontinente. Von Europa aus geht es nach Nordamerika, Mittel- und Südamerika, nach Asien und Ozeanien und schließlich auch nach Afrika.

Die schönsten Länder Europas

Kroatien

Die schönsten Länder der Welt Kroatien

Kroatien ist hierzulande vor allem für das glasklare Wasser, die Kalksteinhöhlen und die hellen Kiesstrände bekannt. Die berühmtesten Gewässer des Landes befinden sich im Landesinneren im Nationalpark Plitvicer Seen, einem fast 300 Quadratmeter großen Gebiet mit 16 kaskadenförmigen Seen, die das gesamte türkis-blaue Farbspektrum abbilden.

Die kroatische Adriaküste ist einmalig schön: Mehr als 1.000 Inseln, die von unvorstellbar reinem Gewässer umschlossen sind. Das dinarische Gebirge in Kroatien bietet herrliche Ausblicke über das Land und trägt zur landschaftlichen Vielfalt dieses kleinen Mittelmeerstaates bei.

Spanien

Spanien

Foto: Sebastian Pichler / Unsplash

Neben den Weltklasse-Stränden, die uns zu genüge bekannt sind, beherbergt Spanien 15 Nationalparks, darunter fünf auf den Kanarischen Inseln und den Balearen.

Der Doñana Nationalpark beheimatet fünf bedrohte Vogelarten sowie malerische Sümpfe und Sanddünen. Der Teide Nationalpark ist bekannt für den höchsten Berg des Landes und beheimatet die dritthöchste Vulkanlandschaft der Welt, den Pico Viejo.

Italien

Italien Amalfi

Foto: Yifei Chen / Unsplash

Nur wenige Teile der Welt können eine so intensive natürliche Schönheit vorweisen, von den Alpengipfeln bis hin zu den prächtigsten Mittelmeerküsten. Es gibt nichts Schöneres, als durch die kurvenreichen Straßen der Toskana zu fahren, vorbei an sanften grünen Hügeln und saftig goldenen Sonnenblumenfeldern.

Die Dolomiten zählen einige der beeindruckendsten Gipfel, die du je sehen wirst und der San Pellegrino Pass ist einer der besten Orte zum Klettern und zum Skifahren in Italien.

Frankreich

Frankreich Riviera

Foto: João Marcelo Martins / Unsplash

Wenn es um die schönsten Länder der Welt geht, darf Frankreich nicht fehlen. In der Camargue, einer Schwemmlandebene am Mittelmeer, gibt es rote Salzseen und frei herumstreifende Pferde. Auch Korsika mit seinen atemberaubenden Naturschutzgebieten zählt zu den schönsten Fleckchen im Mittelmeer.

Doch nichts erfasst den Glanz und die Pracht Frankreichs so sehr wie die französische Riviera, die Côte d’Azur. Hier gibt es eine Reihe von kleinen Fischerdörfern, die in luxuriösen Hotels die High Society empfängt, die von dort aus das Mittelmeer bereisen.

Großbritannien

Dark Hedges

Foto: Trevor Cole / Unsplash

Großbritannien, das sich aus England, Schottland, Wales und Nordirland zusammensetzt, hat in Sachen Natur einiges zu bieten. Vor Schottlands Küste liegen rund 800 Inseln, darunter die spektakuläre Isle of Skye, Orkney und Shetland. Wales ist im Sommer ein beliebtes Reiseziel zum Baden, egal ob du dort Surfen gehen willst, oder nur die Szenerie am Strand genießt.

Nordirland ist die Heimat einiger der ausgefallenste Naturwunder der Welt, wie die Dark Hedges, die auch in Game of Thrones zu sehen waren, oder der Damm der Riese an der Küste.

Irland

Die schönsten Länder der Welt Irland

Foto: Leighton Smith / Unsplash

Die Grüne Insel hat die Art der Schönheit, an die man sich noch lange zurückerinnert. Du findest die Essenz der Schönheit des Landes entlang der atemberaubenden Klippen von Moher und an den ruhigen Seen des Killarney-Nationalparks.

Die schönsten Länder der Welt: Island

Island

Foto: Mahkeo / Unsplash

Island liegt direkt am Polarkreis und hat sich zu einem der beliebtesten Reiseziele der Welt entwickelt. Millionenfach strömen Reisende in die Inselnation, um von einigen der beeindruckendsten Landschaften der Welt zu berichten, von gewaltigen Vulkanen über sprudelnde Wasserfälle bis hin zu riesigen Eishöhlen unter der Erde.

Jökulsárlón, der tiefste Gletschersee des Landes, ist bekannt für seine treibenden Eisberge und die Ansammlungen von Robben. Unten in Vik flehen die schwarzen Sandstrände und die Basaltsäulen des Reynisfjara Strandes nur darum, fotografiert zu werden.

Die schönsten Länder der Welt, ganz zu schweige von den schönsten Ländern Europas, wären ohne eine Erwähnung Islands nicht komplett.

Norwegen

Trolltunga

Foto: Benjamin Davies / Unnsplash

Norwegen ist das Land der Gletscher, der Nordlichter und der Fjorde. Die beiden Fjorde Geirangerfjord und der Nærøyfjord im Südwesten des Landes gehören zu den landschaftlich interessantesten Orten mit steilen Felswänden und dichten Wäldern.

Etwas mutigere Reisende können den Trolltunga am Hardangerfjord besteigen. Dieser vorstehende Felsen liegt etwa 800 meter oberhalb des Ringedalsvatnet-See und bietet einige der spektakulärsten Aussichten auf das Umland.

Griechenland

Griechenland

Foto: Jonathan Gallegos / Unsplash

Griechenland ist zweifelsfrei eines der schönsten Länder in Europa. Auch wenn es am bekanntesten für die architektonische Schönheit Athens und die Küstenlandschaft Santorins ist, gibt es viel mehr in Griechenland zu entdecken, als nur diese zwei Gegenden. 

Jede der über 6.000 Inseln bietet einen verblüffenden Ausblick, von den von Klippen gesäumten Stränden von Zakynthos bis zu den epischen Sonnenaufgängen auf Mykonos. Falls du etwas anderes als Strand suchst, bist du in der Region Epirus im Nordwesten Griechenlands bestens aufgehoben.

Die schönsten Länder in Nordamerika

Die Vereinigten Staaten von Amerika

Nā Pali

Foto: Jelle de Gier / Unsplash

Du könntest ein ganzes Leben damit verbringen, die verschiedenen Landschaften Amerikas zu erkunden, so viel hat das Land zu bieten. Das ist übrigens auch der Grund, wieso viele Amerikaner so gerne im eigenen Land Urlaub machen - weil es so unheimlich abwechslungsreich ist.

Hawaiis Nā Pali Küste gehört mit Sicherheit zu den schönsten Meeresküsten der Welt. Der Denali-Nationalpark in Alaska lohnt sich, wenn man den extrem niedrigen Temperaturen standhalten kann.

Dann gibt es noch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Nationalparks, die über das ganze Land verstreut sind. Der Grand Canyon, der Yosemite-Nationalpark oder die Niagarafälle sind nur drei spektakuläre Gebiete, die es zu erkunden gibt. Natürlich versprühen auch die riesigen amerikanischen Metropolen ein Gefühl der Freiheit und der Größe, wie es nur in den USA herrscht.

Kanada

Kanada die schönsten Länder in Nordamerika

Foto: Banter Snaps / Unsplash

Das flächenmäßig zweitgrößte Land der Welt hat fast zu viele spektakuläre Landschaften, um besondere Lieblingsplätze auszumachen. Wenn man sich entscheiden müsste, würden wir mit dem abgeschiedenen Nationalpark Torngatberge beginnen, einem Gebiet mit Eisbären, Karibus, Gletschern, Fjorden und einem unberührten Berggebiet, das du nie vergessen wird.

Aber in Wirklichkeit sind alle 44 Nationalparks des Landes einen Besuch wert, sodass man in Kanada kaum etwas falsch machen kann, wenn man die Landschaften mit einem Wohnmobil durchquert.

Die schönsten Länder in Mittel- und Südamerika

Brasilien

Strände in Rio de Janeiro Hero

Foto: lazyllama / shutterstock

In Brasilien gibt es keine Grenzen an Herrlichkeit, sei es an den Iguaçu-Wasserfällen, beim Durchfahren des unvergleichlichen Amazonasgebiets oder beim Ausblick vom Zuckerhut auf die zahlreichen Buchten von Rio de Janeiro. Fernando de Noronha, ein Archipel vor der Nordostküste, bietet einige der schönsten Strände des Landes

Der Nationalpark Lençóis Maranhenses bietet strahlend weiße Sanddünen, zwischen denen sich türkisfarbene Lagunen gesammelt haben. Hinzu kommt die umfangreichste Biodiversität der Welt. Es ist nicht ungewöhnlich, bei deiner Reise durch Brasilien Jaguare, Piranhas, riesige Seerosen und Mangroven (neben mehreren anderen Millionen Arten) zu sehen.

Costa Rica

Costa Rica

Foto: Miguel Bruna / Unsplash

Es ist einfach, in das unbeschwerte Leben zu versinken, wenn man von nebligen Wasserfällen, einsamen Stränden und unberührten Urwaldgebieten umgeben ist. Mehr als ein Viertel Costa Ricas steht sogar unter Naturschutz.

Der Cocos Island Nationalpark, die einzige Insel im östlichen Pazifik mit einem Regenwald, ist ein weltklasse Ausgangsort zum Tauchen mit Gebieten, die von Hammerhaien, riesigen Mantas, Meeresschildkröten und Delfinen bewohnt sind. 

Der La Amistad Nationalpark ist ein weiterer vielfältiger Naturraum mit Nebelwäldern, Gletschertälern und einem seltenen tropischen Grasland. Hier liegt auch der Cerro Chirripó, der höchste Berg Costa Ricas.

Mexiko

Mexiko Cenote

Foto: Earth, Andy McCune / Unsplash

Mexiko, das 67 Nationalparks, mehr als 8.000 Kilometer Küste und vielfältige Landschaften von der Wüste bis zum schneebedeckten Vulkangipfeln beheimatet, belegt aus gutem Grund einen Spitzenplatz auf der Liste der schönsten Länder der Welt. Oaxaca bietet beinahe unerschlossene, menschenleere Strände und den Hierve el Agua, eine natürlichen Felsformationen, die wie ein versteinerter Wasserfall aussehen. Im südlichen Bundesstaat Chiapas verblüfft der Sumidero Canyon mit seinen 1.000 Meter hohen Felswänden, Grotten und Wasserfällen. 

Mexiko bemüht sich auch um den Schutz der heimischen Tierwelt: Das Mariposa Monarca Biosphärenreservat nordwestlich von Mexiko-Stadt empfängt jeden Herbst Millionen von Schmetterlingen, während das Walschutzgebiet El Vizcaino ein wichtiger Paarungsort für Grau- und Blauwale ist.

Argentinien

Foz do Iguaçu

Foto: R.M. Nunes / Shutterstock

Der Nationalpark Los Glaciares im argentinischen Teil Patagoniens ist wirklich bemerkenswert, mit gewaltigen Bergen, Seen und Gletschern, die etwa die Hälfte der Fläche bedecken.

Die Wasserfälle von Iguazú im Norden des Landes umfassen 200 Wasserfälle, die eine Höhe von 60 Metern erreichen, was sie zu einer der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Welt macht, sowohl optisch als auch akustisch. Weniger bekannt aber ebenso faszinierend sind die Salinen der Salinas Grandes: die zerklüftete weiße Wüste, die sich in den blauen Himmel erstreckt, durchzogen von rechteckigen Becken, in dem Salz abgebaut wurde.

Die schönsten Länder der Welt: Chile

Valle de la Luna

Foto: Elaine Casap / Unsplash

Chile besitzt einige der ursprünglichsten Landschaften der Erde: die mondähnlichen Dünen des Valle de la Luna und die brodelnden Geysire von El Tatio.

Aber wenn man an Chile denkt, denkt man höchstwahrscheinlich an den Nationalpark Torres del Paine. Der Nationalpark ist wie ein Mikrokosmos all der Dinge, die die Landschaft Patagoniens zu einem so spektakulären Ort machen: hohe Berge, blaue Eismassen und viele geheimnisvolle Seen.

Ecuador

Die schönsten Länder der Welt Ecuador

Foto: Alejandro Vasquez / Unsplash

Die Naturwunder Ecuadors erstrecken sich von den Bergen über den Regenwald bis hin zu den Vulkaninseln. Der Sangay Nationalpark veranschaulicht das gesamte Spektrum der verschiedenen Ökosysteme des Landes, darunter aktive Vulkane, Graslandschaften, Feuchtgebiete und Nebelwälder. Der Kratersee der Laguna Quilotoa ist unheimlich prächtig mit seinem unregelmäßigen Rand und die türkisfarbenen Wasser.

Und natürlich gehören auch die berühmten Galápagos-Inseln zu Ecuador, die einige der ausgefallensten Tierarten der Welt beheimaten. Darunter die Galapagos-Riesenschildkröten, Seelöwen, Blaufußtölpel und die beeindruckende Meerechse.

Kolumbien

Guatape

Foto: hillsn_1992 / shutterstock.com

Kolumbiens vielfältige und eindrucksvolle Landschaft verdient es erwähnt zu werden, wenn es um die schönsten Länder der Welt geht. Nicht nur, weil die Landschaft Teile des Amazonas-Regenwaldes und der Andenkette umfasst.

Der Tayrona Nationalpark ist einer der malerischsten Orte Südamerikas, mit Stränden voller Kokospalmen und Regenwäldern, die fast 1.000 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Die ockerfarbene Wüste trifft auf das blaugrüne Meer am Cabo de la Vela, einem einzigartigen Kap, das von felsigen Klippen umsäumt ist.

Panama

Panama

Foto: Tom Mussak / Unsplash

Panama ist viel mehr als nur Panama-City oder der Panama-Kanal. Das Land verfügt über erstklassige Strände, sowohl im Osten des Landes an der Karibikseite, sowie im Westen an der Pazifikküste. Unterhalb der Wasseroberfläche gibt es noch mehr Schönheit.

Im Coiba Nationalpark kannst du Haie und Meeresschildkröten beobachten. In der Nähe der Pearl Islands hingegen triffst du mit ein wenig Glück auf Buckelwale, die sich hier zum Paaren zurückziehen.

Die schönsten Länder Asiens

Thailand

Thailand

Foto: Robin Noguier / Unsplash

Die Zahl der ausländischen Besucher in Thailand hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Und es ist leicht zu verstehen, warum. Es gibt hunderte von Inseln, die für jeden Reisenden etwas zu bieten haben, sei es der dichte Dschungel von Ko Kut oder das kristallklare Tauchgebiet von Ko Tao.

Um wilde Elefanten und Tiger, rauschende Wasserfälle und einige der ältesten Regenwälder der Welt zu sehen, solltest du dich ins Landesinnere in den Khao Sok Nationalpark aufmachen.

China

China

Foto: Hanson Lu / Unsplash

China ist das flächenmäßig viertgrößte Land der Welt, und auf dieser riesigen Fläche gibt es viel zu sehen.

Das Wort "malerisch" beschreibt nicht im Ansatz das landschaftliche Gebiet von Wulingyuan, mit Sandsteinsäulen, die viele Hundert Meter aus dem Boden ragen. Der legendäre Li Jiang wirkt wie ein Kunstwerk, das von einem asiatischen Maler zum Leben erweckt wurde. Die Rapsfelder im Bezirk von Luoping verwandeln die Welt für mehrere Monate im Jahr in ein endloses gelbes Pflanzenmeer.

Die schönsten Länder der Welt: Indien

Indien

Foto: Mitchell Ng Liang an / Unsplash

Das Gelände Indiens, das von den Gipfeln des Himalaya bis zu den Stränden des Indischen Ozeans reicht, kann nur als überwältigend bezeichnet werden. Kerala ist mit Abstand einer der schönsten Staaten des Landes, mit einigen seltenen Tierarten und weitläufigen Teeplantagen.

Es gibt unglaubliche Sandstrände auch außerhalb von Kerala, wie der Strand von Chandipur in Orissa, wo die Gezeiten das Wasser fast 5 km zurückziehen. Indiens Valley-of-Flowers-Nationalpark ist spektakulär, da Hunderte Arten von Bergblumen den westlichen Himalaya in einen bunten Mantel aus Blüten hüllen.

Indonesien

Indonesien

Foto: Dennis Rochel / Unsplash

Der südostasiatische Inselstaat ist übersät mit Regenwäldern, Vulkanen und vielen Inseln - einige davon sogar unbewohnt. Die Raja Ampat Inseln zeichnen sich durch ihre versteckten Lagunen und weißen Sandstrände aus, während Komodo für die Komodowarane bekannt ist.

In den letzten Jahren hat Bali international rapide an Popularität gewonnen, weshalb auch immer mehr Europäer den weiten Weg auf die Insel auf sich nehmen. Einige Gebiete im Norden der Insel sind perfekt fürs Tauchen und Schnorcheln geeignet, während in Orten wie Canggu und Seminyak eine multi-kulturelle Atmosphäre herrscht, mit vielen Auswanderern, die dort leben und arbeiten. Der spirituelle Mittelpunkt im Zentrum der Insel ist Ubud. Dort findest du den weltbekannten Affenwald, einige der schönsten Reisterrassen und insgesamt sehr viel Ruhe und Natur.

Philippinen

Philippinen

Foto: Frolova_Elena / Shutterstock

Die Philippinen setzen sich aus mehr als 7.000 Inseln zusammen und einige von ihnen gehören zu den schönsten der Welt - Palawan und Boracay beispielsweise.

Der Puerto-Princesa-Subterranean-River-Nationalpark in Palawan umfasst Mangrovenwälder, eines der beeindruckendsten Höhlensysteme der Welt und einen unterirdischen Fluss. Die Reisterrassen von Banaue und die Reisterrassen der philippinischen Kordilleren bieten jeweils eine atemberaubende Aussicht und stehen den bekannteren Reisterrassen auf Bali in nichts nach.

Japan

Japan

Foto: Sora Sagano / Unsplash

Japan ist zugleich ruhig und aufregend, historisch und unvorhersehbar. Die subtropischen Ogasawara-Inseln bieten unberührte Strände, außergewöhnliche Schnorchelgebiete und Wälder mit 195 bedrohten Vogelarten. Der einsame Berg Fuji ist das Wahrzeichen des Landes, er erhebt sich über Dörfer und reflektiert sich auf den Oberflächen der japanischen Gewässer, wie es in der berühmten großen Welle vor Kanagawa dargestellt wurde. 

Auch die Städte hier strotzen nur so vor natürlicher Schönheit: Die Kirschblüten in Kyoto, der Bambuswald von Arashiyama oder die ruhigen Parks von Tokio sind nur drei der städtischen Oasen in Japan.

Malaysia

Malaysia

Foto: Logan Lambert / Unsplash

Malaysia, das durch das südchinesische Meer in der Mitte geteilt wird, entspricht etwa zwei Ländern in einem (Malaiischen Halbinsel und Borneo).

Auf Borneo bietet der Kinabalu-Park hohe Berge, tropische Flachlandgebiete und mehr als 5.000 Pflanzenarten. Langkawi ist so etwas wie der noch recht unbekannte Inselschatz Südostasiens - ein Archipel mit klarem Wasser und unberührten Stränden, naturbelassenen Wäldern, Kalksteinhöhlen und zahlreichen Affenarten.

Die Top-Reiseländer in Ozeanien

Australien

Australien

Foto: Antoine Fabre / Unsplash

Australiens landschaftliche Vielfalt ist unvergleichlich. Das größte Korallenriff der Welt, das Great Barrier Reef, gehört zu Australien, genauso wie die Abgeschiedenheit des Outbacks und die Weinanbaugebiete von Victoria.

Die Faszination des Uluru zu erleben, sollte auf der Reiseplanung eines jeden Australienreisenden stehen. Ein weiteres Highlight ist die Insel Tasmanien südlich der Hauptinsel Australiens. Die bergige Wildnis des Inselstaates und die unversehrte Küstenlandschaft sind unvergleichlich.

Neuseeland

waitomo caves

Foto: Shaun Jeffers / Shutterstock

Neuseeland ist kein Fremdwort, wenn es um atemberaubende Landschaften mit hoch aufragenden Bergen, schönen Seen und einer vielerorts menschenleeren Küste geht. Spätestens seit dem Erfolg von Herr der Ringe ist die Natur Neuseelands wegen ihrer Schönheit auch hierzulande bekannt geworden. Ein Blick auf die bunten Lupinen am Lake Tekapo genügt, um diese Pracht zu erkennen. Der Milford Sound ist ein Gebirgsfjord, in dem du alle Fantasien rund um den Herr der Ringe verwirklichen kannst.

Die Schönheit geht unter der Erdoberfläche weiter. Die Glühwürmchen-Höhle ist ein einzigartiges Höhlensystem, das von den Larven der Pilzmücke beleuchtet wird und so ein wunderschönes Naturschauspiel erzeugt.

Die schönsten Länder in Afrika

Marokko

Marokko

Foto: Ignacio Ceballos / Unsplash

Marokko mit seinen bunten und aufregenden Städten sind nur ein Teil des Landes. Nicht minder beeindruckend sind die Naturlandschaften von Marokko. Zuallererst punktet das Land mit der Magie der Sahara, die in Marokko relativ unproblematisch am eigenen Leib erkundet werden kann. Das Atlasgebirge trennt die Sahara mit riesigen Gebirgskämmen und abgelegenen Tälern von der Meeresregion des Landes. Genauer gesagt gibt es zwei Meeresregionen - die, die am Atlantik liegt, und die, die gegenüber von Spanien dem Mittelmeer zugewandt ist.

Tansania

Tansania

Foto: Ray Rui / Unsplash

Tansania ist die Heimat von zwei der größten und besten Naturwunder Afrikas: Der Kilimandscharo und die Serengeti-Savanne. Der Kilimandscharo ist der höchste Berg des ganzen Kontinents, der mit seinem schneebedeckten Gipfel hoch über die Savanne wacht.

Die Serengeti ist der Ort, an dem man viele afrikanische Wildtiere in freier Natur beobachten kann. Gnus, Gazellen, Zebras und viele andere Tiere sind in diesem Gebiet auf der Suche nach Wasser und Nahrung, weshalb eine Safari-Tour durch diese Zone so spannend ist.

Südafrika

Südafrika Die schönsten Länder der Welt

Foto: Dekeister Leopold / Unsplash

Südafrika ist eine der besten Safariziele in Afrika und bietet eine unkomplizierte Möglichkeit, die wohl bedeutendsten afrikanischen Wildtiere in ihrer freien Wildbahn zu erleben: Die Rede ist von Löwen, Elefanten, Büffeln, Leoparden und Nashörnern. Suchst du stattdessen Pinguine? Boulder's Beach liegt nur eine Autostunde südlich von Kapstadt.

Kaum zu glauben, aber die Landschaften in Südafrika sind noch vielfältiger als die Tierwelt, vom Namaqualand über die emporschnellenden Drakensberge bis zum Blyde River Canyon. Selbst im großstädtischen Kapstadt genügt ein Blick nach oben, um den legendären Tafelberg und den Löwenkopf zu erblicken.

Namibia

Namibia

Foto: Johann S. / Unsplash

Wenn es um die reine Schönheit der Natur geht, kommen nur wenige Länder Afrikas an Namibia heran. Der Brandberg, Namibias höchster Berg, ist ein Granitmassiv, das bei Sonnenuntergang erleuchtet wird. Da Namibia direkt an der Küste liegt, gibt es hier auch beeindruckende Strände. Vergiss auf deiner Reise nicht den atemberaubenden den größten Canyon Afrika, den Fischfluss-Canyon, oder die Flüsse im Caprivizipfel.

Die schönsten Länder der Erde: Kenia

Kilimandscharo

Foto: Sergey Pesterev / Unsplash

Die schönsten Länder der Welt wären nicht komplett, ohne Kenia zu nennen.

Es gibt viele Gründe, nach Kenia zu reisen - mehr als nur die Möglichkeit, hier eine tolle Safari zu erleben. Das kenianische Seensystem im großen afrikanischen Grabenbruch ist der perfekte Ort, um Wildtiere zu beobachten. Zu sehen gibt es Geparden, Giraffen, Nashörner und zahlreiche Vogelarten, von denen du wahrscheinlich noch nie gehört hast. Der Mount Kenia ist der zweithöchste Gipfel von Afrika und bietet Gletscherseen und bewaldete Hänge, die es zu erkunden gilt.

Leave a Reply