Museo Jumex in Mexiko-Stadt

Foto: Chepe Nicoli / Shutterstock

Die Jumex-Sammlung ist die größte private Sammlung zeitgenössischer Kunst in Lateinamerika und umfasst Werke von Damien Hirst, Andy Warhol, Cy Twombly, Jeff Koons, Darren Almond, Tacita Dean, Martin Kippenberger, Bruce Nauman, David Ostrowski und Andreas Gurky.

Die Sammlung wurde von Eugenio Lopez Alonso ins Leben gerufen, dem einzigen Erben des Fruchtsaftgeschäfts von Jumex und einem Kunstmäzen, der zeitgenössische Kunst studierte und gleichzeitig nach Wegen suchte, wie man eine Sammlung zusammenstellen könnte, die die Entwicklung mexikanischer Künstler seiner Generation fördern würde.

Alonso kaufte zunächst Werke von einheimischen und ausländischen Künstlern, bevor er seinen Tätigkeitsbereich als Sammler erweiterte. Er gründete die Fundacion Jumex, die von einem Team von Kunstprofis getragen wird, mit dem Ziel, zeitgenössische Kunst zu fördern und Wege zu finden, Kunst und Kultur stärker zu präsentieren.

Die Stiftung erreicht dies durch ihre Kunstsammlung "Colección Jumex", und das Museo Jumex, das einen Ort für die Ausstellung zeitgenössischer Kunst sowie ein damit verbundenes Veranstaltungsprogramm bietet. Die Fundación Jumex fördert ihre Mission durch zusätzliche Angebote, die darauf abzielen, den Besuchern das Verständnis und die Wertschätzung zeitgenössischer Kunst zu vermitteln.

Nicht zu vergessen sind die Bildungsinitiativen und die Kunststipendien, die von Jumex vergeben werden.

Anfänge der Galeria Jumex und des Museo Jumex

Die Stiftung wurde im März 2001 offiziell gegründet, als die Sammlung von Lopez zum ersten Mal in der Galeria Jumex öffentlich ausgestellt wurde. Die Galeria Jumex ist ein 1.400 Quadratmeter großer weißer Würfel, der vom Architekten Gerardo Garcia entworfen wurde und sich auf dem Gelände der noch funktionstüchtigen Saftfabrik der Grupo Jumex in Ecatepec befindet, einem Standort in einem Industriegebiet am Rande von Mexiko-Stadt. Trotz dieser schwierigen Ausgangslage bot der Raum für zeitgenössische Kunst eine großzügig geplante und durchdachte Galerie, die viele Besucher anzog.

Das Museo Jumex, das im November 2013 eröffnet wurde, wurde vom Architekten David Chipperfield entworfen. Das neue Museum mit seiner markanten gezackten Dachform befindet sich auch in einem früheren Industriegebiet, das zu einem Geschäfts- und Gewerbezentrum umgebaut wurde.

Museen in Mexiko-Stadt: Juxe

Foto: Chepe Nicoli / Shutterstock

Der Architekt hat einen fließenden Raum zwischen innen und außen geschaffen, der ein schattiges Café, eine Terrasse und mehrere Balkone umfasst, so dass sich die Besucher des Museums sowohl drinnen als auch draußen aufhalten können. 

Karte

Leave a Reply