Reisekoffer
im Test

Zuletzt aktualisiert: Oktober 2017

Samsonite

Cosmolite

Rimowa

Salsa

Samsonite

S'Cure DLX

Hauptstadtkoffer

X-Berg

Pianeta Boston

Pianeta

Boston

Extrem leichter Reisekoffer mit einer hochwertigen Hart-schale aus fortschritt-lichem Material. 

Zeitloses und elegantes Design verbunden mit unverwüstlicher Hart-schale. Enorm hohe Verarbeitungsqualität und dementsprechende Langlebigkeit. 

Sehr robuste Hart-schale aus dickem Material. Klappver-schlüsse für zusätzliche Strapazierfähigkeit.

Erweiterbarer Reise-koffer mit Dehnfuge für maximalen Stauraum. Preislich sehr attraktiv. 

Extrem preiswerter Koffer mit robuster Hartschale und praktischen Fächern.

(Schlichte Fächeraufteilung)

-

-

Teleskopgriff wackelt leicht

Dünne Kunststoffrollen, einfaches Schloss, verbesserbare Griffe

Die Neuauflage des Klassikers von Samsonite punktet vor allen Dingen durch ihre Optik und die geniale Materialauswahl. Mit einem Eigengewicht von 2,6 kg gehört er zu den leichtesten Koffern der Welt.

Rimowa setzt auch mit dem Salsa ein Ausrufezeichen. Ein rundum hochwertig verarbeiteter Reisekoffer mit Electronic Tag Technologie für minimalen Stress auf Reisen.

Der Samsonite S'Cure DLX ist ein enorm robuster Reisekoffer, der sich besonders für den rauen Umgang am Flughafen empfiehlt.

Ein günstiger und extrem großer Reisekoffer der deutschen Marke Hauptstadtkoffer mit leichten Verarbeitungs-schwächen im Vergleich zu den anderen Modellen.

Mit Abstand der günstigste Koffer im Test. Schnäppchen Koffer mit Schwächen in der Verarbeitung.

Der ausführlichste Reisekoffer Test 2017

In der Regel versteht man unter dem Begriff "Reisekoffer" größere Koffer, die man wegen ihrer Größe auf einer Flugreise als Gepäckstück am Schalter aufgeben muss. Folglich bezieht sich unser Reisekoffer Test nicht auf Handgepäckkoffer, die aufgrund ihrer Maße als Handgepäck mit in die Flugzeugkabine genommen werden können. Wer auf der Suche nach Handgepäck ist, sollte sich insbesondere unseren Kabinentrolley Vergleich und gegebenenfalls unseren Businesstrolley Vergleich ansehen.

Reisekoffer müssen demnach Gepäck für eine mehrwöchige Reise problemlos verstauen können. Dazu benötigt der Koffer gewisse Maße und einen entsprechenden Stauraum. Wer häufig und lang reist, sollte auch auf die Verarbeitungsqualität der Reisekoffer einen gesteigerten Wert legen, da sich oftmals negative Verarbeitungsmerkmale erst nach ein paar Reisen zu einem echten Problem entwickeln.

Im Rahmen unserer Auswahl haben wir darauf geachtet, Modelle aus verschiedenen Preiskategorien zu berücksichtigen, um Optionen für eine Bandbreite an Budgets bieten zu können.

Samsonite Cosmolite

Der Samsonite Cosmolite ist mit Abstand das leichteste Modell in unserem Reisekoffer Test . Bei dieser Cosmolite Kollektion handelt es sich um eine Neuentwicklung des Klassikers von Samsonite. Das stilvolle und einzigartige Design blieb erhalten, während neueste Materialien und Technologien verwendet wurden, um einen so leichten und dennoch strapazierfähigen Reisekoffer mit exklusivem Design zu kreieren.​

Samsonite Cosmolite

Farben: Schwarz, Kupfer, Blau, Rot, Silber

Maße und Stauraum

Der Cosmolite, der sich von seinen Maßen her am besten als regulärer Reisekoffer für Flugreisen eignet, ohne die Gepäckbestimmungen der Fluglinien zu missachten, ist das Modell mit einer Höhe von 75 cm. Die Maße dieses Modells erreichen insgesamt 
75 x 51 x 31 cm, wodurch ein Stauvolumen von 94 Litern entsteht.

Der Samsonite Cosmolite wiegt gerade einmal 2,6 kg, sodass er zu den leichtesten Koffern der Welt zählt.​

Ausstattungsmerkmale und Highlights

Insgesamt wird der Samsonite Cosmolite in 6 verschiedenen Farben angeboten, die allesamt stilvoll und unaufdringlich gehalten wurden. Die Hartschale des Koffers wird aus dem patentieren Curve Material wird in 6 unterschiedlichen, stilvoll gehaltenen Farben angeboten. Bei dem Curve werden in einem aufwendigen Verfahren Polypropylen-Plättchen mit der Polypropylen-Oberfläche verschmolzen, um sie noch resistenter zu machen als reguläres Polypropylen. Samsonite ist überzeugt von dem Material, weshalb das Unternehmen es regelmäßig bei neuen besonders leichten Kollektionen einsetzt.

Obwohl die Schale tatsächlich sehr resistent ist und den Inhalt des Koffers hervorragend schützt, ist die Oberfläche aufgrund ihrer Struktur bei Flugreisen durch Kratzer gefährdet. Es empfiehlt sich daher eine Schutzhülle anzulegen, um die hochwertige Optik und den Glanz der Hartschale auch langfristig zu wahren.​

Samsonite Cosmolite Innen

Das Innere des Samsonite Cosmolite ist recht schlicht gehalten, wahrscheinlich um das niedrige Eigengewicht des Koffers nicht zu beeinflussen. Ansich bietet es aber alles, was ein Reisekoffer braucht. Ein großes offenes Bodenfach, das mittels Packgurten gesichert werden kann, ein kleines Seitenfach sowie ein zweites Hauptfach, das mit einem Reißverschluss-Raumteiler separiert wurde.​

Die Verarbeitung ist hochwertig und präzise, auch wenn die Innenausstattung insgesamt eher minimalistisch gewählt wurde.​

Selbstverständlich lässt sich der Reißverschluss der Hartschale des Reisekoffers am verbauten TSA-Schloss einrasten und abschließen, sodass der Koffer sich ebenfalls für USA-Reisen eignet.​

Samsonite Cosmolite Rollen und Griff

Die Transport- bzw. Rollmöglichkeiten sind allesamt gelungen und funktionieren sehr gut. Die Rollen des Koffers besitzen eine angenehme Größe um auch holprigeren Untergrund zu überwinden und sie sind fest mit dem Korpus des Reisekoffers verankert. Ziehen lässt sich der Koffer mittels des einarmigen Teleskopgriffs, der fest sitzt und nicht wackelt.​

Fazit zum Samsonite Cosmolite

Alles in allem handelt es sich bei dem Samsonite Cosmolite um einen sehr gut geeigneten Reisekoffer mit extrem geringem Eigengewicht. Das Curve Material ist revolutionär und das Design des Cosmolites wirkt exklusiv und elegant. Einzig und allein eine Ausfütterung des Innenraums lässt der Koffer vermissen, obwohl das letztlich Geschmackssache ist und daher nicht als objektiver Kritikpunkt zu werten ist.

Samsonite

Cosmolite


Rimowa Salsa

Beim Rimowa Salsa handelt es sich um einen ausgezeichneten Reisekoffer in unserem Test. Gefertigt wird der Koffer vom deutschen Traditionshersteller Rimowa, der seinen Sitz in Köln hat, wo er auch Teile seiner Fertigung betreibt.

Bei der Modellreihe Salsa handelt es sich um eine mittelteure Kollektion des Herstellers, die die Robustheit der Produkte von Rimowa mit Innovationen des Unternehmens und hochwertigster Verarbeitung kombiniert.

Maße und Stauraum

Der Rimowa Salsa besitzt Maße von 75 x 49 x 27 und erreicht ein Stauvolumen von 77,5 Litern, wobei sich der Hersteller auf das tatsächlich zur Verfügung stehende Volumen bezieht. Andere Hersteller mogeln bei dieser Angabe gern, indem sie das Volumen der Außenmaße angeben, ohne dabei die Dicke der Außenschale, die Rollen und die Fütterung des Innenlebens zu berücksichtigen.​

Ausstattungsmerkmale und Highlights

Die gewohnte Robustheit von Rimowa findet in der Hartschale des Salsas ihren Ausdruck. Die Schale besteht aus sehr widerstandsfähigem Polycarbonat, das aufgrund der verwendeten Dicke ein gewisses Eigengewicht aufweist. In der beschriebenen Größe wiegt der Koffer insgesamt 4,7 kg.​

​Um den Koffer mittig zu öffnen wird ein Reißverschluss verwendet, der selbstverständlich im verbauten TSA-Zahlenschloss eingerastet und abgeschlossen werden kann, wenn man mit dem Koffer auf Reisen geht.

Eine Neuheit des Rimowa Salsa ist das Electronic Tag System, mit dem der Reisekoffer einen elektronischen Gepäckanhänger erhält, wenn dies gewünscht ist. Dazu kann man die digitalen Reisedaten an seinen Koffer schicken, sodass er zuverlässig auf dem Bildschirm angezeigt wird und man strikt den Koffer abgeben kann, ohne dafür in der Schlange stehen zu müssen. Dieses Projekt wird aktuell ausgerollt und hat mit mehreren Partner-Airlines bereits begonnen, darunter unter anderem Lufthansa.

Das Innenleben des Rimowa Salsa ist wie erwartet äußerst hochwertig verarbeitet und lässt keine Wünsche offen. Eine Schalenhälfte besitzt ein sehr großes mit einem Reißverschluss abgetrenntes Fach, während die andere Hälfte durch den individuell einstellbaren Raumteiler fixiert wird. Darüber hinaus befinden sich weitere Netztaschen im Inneren des Reisekoffers.​

Besonders hervorzuheben sind die extrem leichtläufigen Doppelrollen des Rimowa Salsas, die geräuschfrei und frei laufen. Hierbei wurde besonderer Wert auf eine sichere Verankerung der Rollen mit der Schale des Koffers geachtet, um abbrechende oder defekte Rollen gänzlich vermeiden zu können.

Der Teleskopgriff sowie die beiden Tragegriffe oben und an der Seite entsprechen höchsten Qualitätsmaßstäben. Nichts wackelt, wo es nicht soll und alle Tragemöglichkeiten liegen angenehm in der Hand.​

Fazit zum Rimowa Salsa

In unserem Reisekoffer Test handelt es sich beim Rimowa Salsa um ein Premium-Produkt, das über Premium-Qualität verfügt und sich durch seine Langlebigkeit auszeichnet. Preislich liegt der Koffer im mittleren Segment für Rimowas Verhältnisse, im Vergleich zu den anderen Modellen im Reisekoffer Test allerdings ist dieses (berechtigterweise) das teuerste.

Rimowa

Salsa


Samsonite S'Cure DLX

In unserem Reisekoffer Test ist die günstigere Alternative zum Samsonite Cosmolite das Modell S'Cure DLX. Der S'Cure Reisekoffer wird in mehreren Ausführungen angeboten, wobei der DLX eine verbesserte Innenaussattung besitzt als das Basismodell.

Samsonite S'Cure DLX Farben

Farben: Graphit, Metallic Greene, Night Blue

Maße und Stauraum

Der Reisekoffer mit der Standardhöhe von 75 cm wird in 5 verschiedenen Farben angeboten, die nicht aufdringlich, sondern stilvoll wirken. Ingesamt erreicht das 75 cm große Modell Maße von 75 x 52 x 31 cm, sodass es exakt das Packmaß führender Fluggesellschaften ausschöpft (Länge + Breite + Höhe nicht mehr als 158 cm). Dadurch entsteht ein effektives Stauvolumen von 102 Litern.

Mit 4,7 kg Eigengewicht gehört der Koffer nicht zu den leichtesten Modellen, allerdings steht das bei dem S'Cure DLX nicht im Vordergrund.

Ausstattungsmerkmale und Highlights

Käufer entscheiden sich in erster Linie aufgrund seiner ausgezeichneten Strapazierfähigkeit für den Koffer. Diese Robsutheit wird durch verschiedene Komponenten sichergestellt, wobei die Hartschale sicherlich den Löwenanteil ausmacht. Das Material besteht aus sehr dickem Polypropylen, das bereits von Außen einen massiven Eindruck vermittelt.

Neben der Materialauswahl des Schale spielt auch das Verschlusssystem eine wichtige Rolle. Anders als bei den meisten Reisekoffern wurde bei dem S'Cure ein Schnallenverschluss gewählt. Das sorgt dafür, dass der Reißverschluss als Schwachstelle vieler Reisekoffer eliminiert wurde. An 3 Seiten des Koffers befinden sich Verschlüsse, die sicher und fest verriegelt werden, wenn man sie einrastet. Am mittleren Verschluss befindet sich zudem das TSA-Schloss, um den Koffer mit einer Zahlenkombination zu sichern.​

S'Cure DLX Innen

Zwischen den Schalenhälften liegt eine Silikondichtung, die wasserabweisend wirkt und den Reisekoffer dicht verschließt.​

Im Inneren des S'Cure DLX kann das große Bodenfach mit einem verstellbaren Raumteiler an den Inhalt des Fachs angepasst werden. Daneben befindet sich ein verhältnismäßig langes Seitenfach, ein mit einem Reißverschluss abgetrenntes Hauptfach und weitere kleinere Fächer des Raumteilers im Koffer.​

S'Cure DLX

Die Rollen und die Trage- sowie Ziehmöglichkeiten sind Samsonite wieder sehr gut gelungen. Dabei gibt es augenscheinlich nichts zu beanstanden. Alles funktioniert einwandfrei, sitzt fest und erweckt einen robusten Eindruck.​

Fazit zum Samsonite S'Cure DLX

Der Samsonite S'Cure DLX ist die Premium-Version des Standard S'Cures. Der Koffer ist rundum hervorragend verarbeitet und sorgt mit seinen robusten Klappverschlüssen für ein sicheres Reisen.

Samsonite

S'Cure DLX


Hauptstadtkoffer X-Berg

Beim Hauptstadtkoffer X-Berg handelt es sich um eine günstigere Alternative zu den übrigen Modellen unseres Reisekoffer Tests. Das Berliner Unternehmen stellt preiswerte Gepäckstücke in auffälligen Farben her, die insbesondere durch ihr Design auffallen.

Die X-Berg Reihe, gesprochen Kreuzberg (Berliner Stadtteil), steht ein wenig im Schatten der Bestseller "Alex" und "Spree", obwohl es sich hierbei um ein ebenfalls sehr gutes Modell handelt. Den X-Berg gibt es in 3 unterschiedlichen Größen sowie als 3-er Set und wird jeweils in 9 Farben angeboten. Als Reisekoffer eignet sich vor allem das größte Modell mit einer Höhe von 75 cm.​

Hauptstadtkoffer X-Berg Farben

Farben: Dunkelblau, Apfelgrün, Cyanblau, Gelb, Graphit, Schwarz, Magenta, Burgund, Rot

Maße und Stauraum

Mit Maßen von 75 x 51 x 31 cm schöpft der X-Berg exakt die Gepäckbestimmungen der meisten Airlines aus ohne als Übergepäck zu gelten. Wahlweise lässt sich der Reisekoffer um 6 cm mithilfe der eingebauten Dehnfuge erweitern, um ein Maximum an Stauvolumen zu bieten. So lässt sich zwischen 105 und 126 Litern Volumen wählen, je nach dem, wie viel Inhalt man mitnehmen muss.

Beim Hauptstadtkoffer X-Berg handelt es sich um das schwerste Modell in unserem Reisekoffer Test - Er bringt nicht unbeachtliche 5,1 kg auf die Waage.​

Ausstattungsmerkmale und Highlights

Die Außenschale besteht aus einer Mischung aus ABS und Polycarbonat und ist, verglichen mit den anderen Reisekoffern des Tests, relativ "wackelig". Vor allem, wenn man versucht, den X-Berg mit dem Reißverschluss zu verschließen, fällt dieses Verhalten auf.

Hauptstadtkoffer X-Berg Innen

Im Inneren erwartet den Käufer eine sortierte Fächeraufteilung, die die wichtigsten Unterteilungen vornimmt. Dabei ist das Bodenfach offen und lässt sich mithilfe der Kreuzpackgurte fixieren während die andere Schalenhälfte durch einen Reißverschluss-Raumteiler separiert wird. Auf dem Raumteiler befindet sich ein eingenähtes Netzfach. Ein weiteres Nebenfach, das zum Beispiel seitlich angebracht wird, wäre wünschenswert.​

Hauptstadtkoffer X-Berg Rollen

Die Bauteile, um den Koffer zu bewegen, wirken gut verarbeitet und funktionieren tadellos. Bei den Rollen handelt es sich um 4 Doppelrollen, die leise und geschmeidig über den Boden rollen. Um den Reisekoffer zu ziehen, lässt sich der Teleskopgriff ausfahren. Dieser hat auf der am weitesten ausgefahrenen Stufe relativ viel Spiel, sodass er ein wenig wackelt. Man kommt außerdem leicht auf den Druckknopf des Griffs, der so leichtgängig ist, dass er dadurch hin und wieder versehentlich einklappt, wenn man nicht aufpasst.​

Fazit zum Hauptstadtkoffer X-Berg

Zusammenfassend lässt sich bezüglich des Hauptstadtkoffer X-Bergs sagen, dass es sich um einen sehr günstigen und stattlichen Koffer mit viel Platz handelt, der, im Vergleich zu den anderen Reisekoffern im Test, leichte Defizite hat was seine Hartschale und den Teleskopgriff angeht.

Hauptstadtkoffer

X-Berg


Pianeta Boston

Zu guter Letzt stellen wir im Reisekoffer Test den Pianeta Boston vor. Dieses Modell ist mit großem Abstand das günstigste in unserer Gegenüberstellung und den meisten Interessenten bislang unbekannt. Online findet man keinerlei Informationen zu dem Hersteller, sodass eine Recherche über das dahinterstehende Unternehmen schwierig ausfällt. Der Pianeta Boston wird in 3 Größen (55cm, 65 cm und 75 cm Höhe) angeboten, wovon sich als Reisekoffer vor allem die größte Größe empfiehlt. 

Pianeta

Maße und Stauraum

Der Koffer in seiner größten Form ist 75 x 46 x 24 cm groß und bringt es auf einen Gesamtstauraum von 70 Litern. Das bedeutet, dass hier das vorgegebene Gurtmaß von 158 cm nicht annähernd ausgeschöpft wurde und einiges an Stauvolumen auf den Flügen "verschenkt" wird.

Erfreulich hingegen ist das ziemlich geringe Eigengewicht von 3,8 kg. 

Ausstattungsmerkmale und Highlights

Die Hartschale besteht gänzlich aus dem Kunststoff ABS und wirkt relativ robust. Die Oberfläche ist vergleichbar mit der des Hauptstadtkoffers. 

Pianeta Boston Innen

Schon häufiger haben wir eine solche Fächeraufteilung gesehen und auch bei diesem Koffer enttäuscht uns die Standardaufteilung nicht. Der Koffer ist praktisch ein- und auszuräumen und erlaubt einen angenehmen Ordnungsgrad. Hierbei gibt es nichts zu beanstanden. 

Die Rollen, Griffe und Verschlüsse sind natürlich nicht mit denen der Marktführer-Modelle zu vergleichen. Die Bauteile sind ziemlich einfach und günstig gehalten. Viel Plastik aber dennoch eine befriedigende Funktionalität. Zwar wurde ein Zahlenschloss an dem Koffer verbaut, allerdings handelt es sich nur um ein gewöhnliches Zahlenschloss und kein TSA-Schloss.

Fazit zum Pianeta Boston

Die Bewertung des Pianeta Boston sollte in Anbetracht des Preises geschehen. Der Koffer besitzt offensichtliche Schwächen, die die anderen Koffer in dieser Form nicht aufweisen. Trotzdem ist dieses Modell eine Erwähnung Wert für alle, die möglichst wenig für ihren Reisebegleiter ausgeben wollen. Zum Zeitpunkt unseres Reisekoffer Tests verlangte der Verkäufer für das Modell mit einer Höhe von 75 cm extrem günstige 40 €.

Pianeta Boston

Pianeta

Boston

Na, noch nicht das passende Gepäckstück gefunden?

Wir verraten, worauf Sie beim Kauf achten müssen!

1. Schritt: Wofür benötigen Sie Ihr Gepäckstück?


Beabsichtigen Sie das Gepäckstück für eine Flugzeugreise, einen Roadtrip im Auto oder doch etwas ganz anderes zu nutzen?

Für Flugreisen sind grundsätzlich Hartschalenkoffer sehr sinnvoll, da sie sehr robust und widerstandsfähig sind. Hierbei gibt es speziell Modelle aus Kunststoff, die eine harte Schale besitzen ohne ein zu hohes Eigengewicht aufzuweisen.

Wenn das Gepäck für lange Autofahrten oder Roadtrips bestimmt ist, empfehlen sich Modelle, die flexibel genug sind, um das Maximum aus dem Ladevermögen des Kofferraums rauszuholen. Für Kreuzfahrtschiffe, bei denen Gepäckstücke im Inneren des Schiffes vor der Abreise gestapelt werden, ist flaches starres Gepäck optimal.

2. Schritt: Die unterschiedlichen Gepäckstücke


Gepäckstücke lassen sich anhand der Größe und des Gebrauchzwecks in 3 Kategorien einteilen.

Hierbei orientieren wir uns an der Terminologie der Fluggesellschaften und deren Richtlinien, obwohl die einzelnen Gepäckstücke natürlich auch für andere Reisen verwendet werden können und sollen.

Innerhalb der 3 übergreifenden Sparten an Gepäckstücken gibt es zahlreiche Unterkategorien, aus denen Sie auswählen können.

Kofferfuchs Handgepäck-Guide

​Sobald Sie wissen, für welche Art und Dauer Ihrer Reisen Sie Ihr Gepäckstück vorwiegend benutzen möchten, sollten Sie sich bewusst werden, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung zu stehen. In Anlehnung an die Bezeichnungen aus dem Flugverkehr gibt es 3 grundsätzliche Kategorien, in die man Gepäckstücke einteilen kann: Persönlicher Gegenstand, Handgepäck und Reisekoffer-Größe.

Reisekoffer

Alle Koffer oder großen Gepäckstücke, die nicht mehr als Handgepäck durchgehen, werden gewogen, bevor sie verladen werden. In der Regel gibt es eine Gewichtsgrenze, die Sie einhalten sollten, da sonst schnell zusätzliche Gebühren für Übergewicht anfallen können. Gerade auf dem Rückweg, wenn man den Koffer vor Abflug nicht wiegen konnte und man trotzdem fleißig Souvenirs eingekauft hat, kann das schnell teuer werden.

Beim Fliegen gilt grundsätzlich: Je billiger die Airline, desto härter die Strafe und desto niedriger ist die Kulanz. Teurere Airlines lassen Übergepäck bis zu einem gewissen Limit eher durchgehen, da sie den Nutzen für den Kunden maximieren wollen, um ihm ein möglichst angenehmes Reiseerlebnis zu gewähren. Durch unsere Reisekoffer Tests können Sie das trotzdem bestehende Risiko minimieren, indem Sie sich für Flugverkehr ein Gepäckstück mit geringem Eigengewicht aussuchen.

Handgepäck

Handgepäck ist dazu gedacht, es mit an Bord des Flugzeugs zu führen, um es dort in der Kabine zu verstauen. Besonders bei Billig-Fluglinien sind die Kontrollen was Größe und Gewicht des Gepäcks angeht eher streng. Deshalb werden dort häufig auch Handgepäcksstücke gewogen und vermessen.

Um zu vermeiden, dass Sie gezwungen werden, einen Aufpreis für das Handgepäck zu zahlen, sollten Sie deshalb im Voraus einen Blick auf die Reisebestimmungen der Fluggesellschaften werfen.

Passagieren in der Business oder First Class werden gewöhnlicherweise 2 Handgepäcksstücke gewährt, die auch von den Maßen und dem Gewicht her größer bzw. schwerer sein können.

Die Handgepäckbestimmungen der größten und wichtigsten Fluglinien haben wir in einem ausführlichen Artikel zusammengetragen.

Persönlicher Gegenstand

Ein persönlicher Gegenstand ist eine Tasche, die Sie unter dem Sitz vor Ihnen im Flugzeug verstauen können. Dazu gehören Aktentaschen, Handtaschen, Kamera-Taschen, Laptop-Taschen und kleine Rucksäcke. Generell sollten diese Gegenstände nicht sperrig und groß sein und im Verhältnis kleiner als das Handgepäck sein.

Natürlich können Sie das Stauvolumen Ihres Gepäcks maximieren, indem Sie sich als persönlichen Gegenstand eine Tasche kaufen, die speziell für diesen Zweck gemacht ist.


3. Schritt: Alle wichtigen Merkmale im Überblick


Nicht jeder Koffer ist gleich gut. Oft sind es die Details, die man beachten muss, wenn man das passende Gepäckstück sucht.

Nur weil ein Koffer von außen gut aussieht, heißt das nicht, dass seine Qualität hochwertig ist und er auch langfristig einsatzfähig bleibt.

Alle Funktionen, Eigenschaften und Kaufkriterien sollten letzlich auch in Anbetracht des Preises begutachtet werden. Das individuelle Budget spielt beim Kauf immer eine Rolle und sollte berücksichtigt werden

Kofferfuchs Handgepäck-Guide

Rollen

Fahrbares Gepäck macht heutzutage mehr als zwei Drittel des Umsatzes auf dem Gepäckmarkt aus. Wenn Sie planen, ein Gepäckstück zu kaufen, sollten Sie sich zunächst entscheiden, ob sie ein Modell mit 2-, 4- oder ohne Rollen bevorzugen.

Gepäck mit 2 Rollen

Koffer mit 2 Rollen nutzen die gleiche Methodik wie die Rollen der Inline Skates – sie rollen nur vorwärts und rückwärts, allerdings nicht seitlich, da sie in dieser Hinsicht fixiert sind und über keine Kugellager verfügen. Der Koffer rollt hinter Ihnen, wenn Sie den Griff ausziehen und seitlich kippen.

Vorteile: Die Rollen sind in das Gehäuse eingelassen, das sie bei rauer Behandlung vor dem Abknicken schützt. Für Städtereisende können sich Zweiräder bevorteilen, da sie einfacher Bordsteine überwinden können als Vierräder und auf unebenen Flächen wie Gehwegen oder Kopfsteinpflaster einfacher zu rollen sind.

Nachteile: Einige Reisende beklagen, dass die ziehende Position Schulter-, Handgelenk- oder Rückenschmerzen verursachen kann auf Dauer. Ebenfalls kann es umständlich sein, einen Koffer mit 2 Rädern in einem überfüllten Raum zu ziehen, weil Sie Abstand zwischen Ihnen und dem Koffer benötigen. Einen Koffer mit 4 Rollen könnten Sie einfach neben Ihnen herführen.

Gepäck mit 4 Rollen

Koffer mit 4 Rollen sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da man sie auf ebenem Boden sehr leicht neben sich rollen lassen kann, ohne großen Kraftaufwand.​ Die Rollen sind dabei in alle Richtungen mittels eines Kugellagers drehbar, ähnlich eines Einkaufswagen. Theoretisch können sie diese Modelle schieben, ziehen oder ganz entspannt neben sich herführen. 

Vorteile: Sind sie leichter zu navigieren, vor allem in engen Räumen und Gassen wie in Flugzeugen, Zügen, U-Bahnen oder Bussen. Bei einem schweren oder großen Koffer ist die Handhabung auf 4 Rollen deutlich einfacher. Wenn Sie sich über Ergonomie Gedanken machen, besonders für Frauen, Kinder und schwächere Menschen, sind die Koffer auf 4 Rollen die bessere Wahl, weil weniger Belastung auf den Gelenken, vor allem Schulter, Handgelenk und Rücken, herrscht.

Nachteile: Die Räder sind außen angebracht und nicht eingelassen, sodass sie anfälliger sind, abzuknicken. Diese Modelle müssen bei wechselndem Untergrund, vor allem bei unebenen Belägen, in Ihrer Ausrichtung verändert werden, um voranzukommen.

Gepäck ohne Rollen

Gepäck ohne Rollen kommt in vielen Formen und Farben. Insbesondere für Ausflüge, auf denen Sie wenig mitzunehmen brauchen, kann es das einfachste sein, schlicht eine Reisetasche mitzunehmen.

Wenn Sie im Vorhinein wissen, dass Sie Ihr Gepäck auf Ihren Reisen viel auf holprigen, rauen, rissigen, sandigen oder vereisten Oberflächen führen müssen, wo Räder eher stören würden, kann es sinnvoll sein, sich gleich eine Tragetasche zu kaufen. Insbesondere Seesäcke bieten viel Stauraum und sind leicht handzuhaben.

Alternativ sollten Sie sich für Gepäck ohne Rollen entscheiden, wenn Sie das Gepäck möglichst nah am Körper führen wollen, beispielsweise bei besonders wertvollem Inhalt.

Hartschalen-Koffer oder Weichschalen-Koffer

Koffer mit einer äußeren Textiloberfläche aus Polyester oder Nylon waren lange Zeit die unangefochtenen Lieblinge der meisten Reisenden, aber Hartschalen-Modelle konnten gerade in den letzten Jahren durch neue, leichte Materialien bei vielen Leuten punkten.

Hartschalen-Koffer

Hartschalen-Koffer haben sich in wenigen Jahren stark verändert. Früher verstand man unter Hartschalen-Gepäck fast ausschließlich Modelle, die aus dickem Aluminium bestanden. Diese Modelle boten schon damals bestmöglichen Schutz vor Außeneinwirkungen, waren für die meisten Leute aber schlichtweg zu schwer. Moderne Aluminiumkoffer hingegen sind nach wie vor sehr haltbar aber deutlich leichter.

Andere Hartschalen-Koffer bestehen aus Materialien, die maximalen Schutz bei minimalem Gewicht bieten sollen. Heutzutage werden viele Modelle mit Hightech-Kunststoffen wie ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) oder Polycarbonat gefertigt, die leicht und robust sind. ABS ist der leichteste, Polycarbonat der haltbarste Kunststoff für Reisekoffer.

Vorteile: In unserem Reisekoffer Test boten Hartschalen-Koffer den meisten Schutz vor äußeren Einflüssen und Diebstahlversuchen, da die integrierten Schlösser mit einer Klinge nicht aufgerissen werden können. Aluminium-Gepäck hat sogar häufig eine metallene Bolzenverriegelung anstelle von Reißverschlüssen, um diese mögliche Gefährdungsstelle zu beseitigen. Hartschalen-Gepäck kann leicht gestapelt werden, wodurch es ideal für Kreuzfahrtschiffe ist, die das Gepäck vor der Abfahrt im Bauch des Schiffes stapeln.

Sollten sie dazu neigen, Übergepäck anzusammeln, wird ein Hartschalen-Koffer Sie zügeln. Die Schale ist nicht sehr nachgiebig, sodass es schwierig ist, mehr reinzustopfen, als Sie eigentlich benötigen.

Nachteile: Sie zerkratzen leicht; sie sind unflexibel, sodass Sie niemals Sachen hineinquetschen können, sofern es Mal sein muss. Der Aufbewahrungsplatz für einen Hartschalenkoffer ist aufgrund seiner nicht vorhandenen Nachgiebigkeit relativ groß.

Weichschalen-Koffer

Weichschalen-Koffer bestehen aus Stoffen, die beweglich sind und leicht sind, beispielsweise Polyester oder ein Nylon-Gewebe. Durch die Textiloberfläche besitzen Weichschalenkoffer traditionell ein sehr geringes Eigengewicht, was sie an sich für den Fluggebrauch prädestiniert.

Bei minderwertigen Weichschalen-Koffern kommt das niedrige Gewicht allerdings mit fehlender Robustheit einher.

Außeneinwirkungen jedweder Art werden dann quasi ungemindert an das Kofferinnere weitergegeben und können zu einer Verformung des Koffers führen. Besonders im Flugzeug, sofern sie den Koffer nicht als Handgepäck benutzen, können sich billige Weichschalen-Koffer bei einer ungünstigen Lagerung im Frachtraum ausweiten und ausbeulen.

Vorteile: Weichschalenk-Koffer sind in der Regel leichter und besser dehnbar, um auf engstem Raum maximales Gepäck mitnehmen zu können (Was auch negativ sein könnte, wenn Sie zu Übergepäck neigen). Ein Koffer mit Stoff-Oberfläche kann auch praktisch sein, wenn ein Kofferraum mit Gepäck beladen werden soll. Die Lagerung des Koffers bei Nicht-Gebrauch ist unkompliziert und platzsparend.

Nachteile: Weichschalen-Koffer sind nicht so schützend wie Hartschalen-Koffer. Sie sind anfällig bei stärkeren äußeren Einwirkungen und sind für wertvollere oder zerbrechlichere Inhalte nicht zu empfehlen.

Verschlüsse

Wenn der Reißverschluss spinnt, kann das schon mal eine milde Panik auslösen. Wenn er kaputt geht während Sie auf Reisen sind, kann das bedeuten, dass sie eventuell mit einem dauerhaft geöffneten Koffer reisen müssen. Für viele ist das eine unangenehme Vorstellung, weshalb man gesteigerten Wert auf die Art des Verschlusses sowie auf seine Verarbeitung  legen sollte.

Reißverschlüsse sind vor allem dann störanfällig, wenn sie billig verarbeitet wurden. Höherwertige Reißverschlüsse sollten in der Regel einwandfrei funktionieren. Alternativ bieten sich Klappverschlüsse an, die den Koffer wesentlich sicherer verschließen, da sie einen geregelten Mechanismus besitzen und eine Stoffschicht überflüssig machen, die üblicherweise beim Reißverschluss eingesetzt wird. 

Griffe

Fahrbare Gepäckstücke, die den überwiegenden Teil des Marktes ausmachen, haben ausfahrbare Metallgriffe zum leichteren Rollen. Für maximalen Komfort sollten sie sich ein Modell aussuchen, bei dem die Länge der Auszieh-Griffe verstellbar ist.
Zweirad-Koffer können ein- oder zwei- pfostige Griffe haben. Viele Reisende bevorzugen ein Zweipfosten Griffsystem da man so problemlos eine kleinere Tasche auf dem Koffer ablegen kann.

Fächer

Die Anzahl, Größe und Konfigurationsmöglichkeiten der Gepäckfächer sind eine weitere Überlegung wert. Viele Reisegepäckstücke bieten mittlerweile ein integriertes, gepolstertes Fach für einen Laptop, sodass Sie sich eine extra Tasche für Ihren Laptop sparen können.
Ein anderes Feature, das für Sie wichtig sein könnte, ist ein Anzugfach innerhalb ihres Gepäckstücks. Dadurch können Anzüge faltenfrei auch ohne einen separaten Kleidersack transportiert werden.

Gewicht

Versierte Reisende wissen längst, dass Reisen mit leichtem Gepäck viel einfacher ist als mit schwerem. Wenn man die Gepäckgebühren berücksichtigt, gibt es noch einen Grund sich ein leichtes Modell auszusuchen. Experten empfehlen, dass eine Tasche ohne Rollen zwischen 1 kg und 2 kg wiegen sollte und ein fahrbarer Koffer nicht mehr als 3,5 kg Eigengewicht auf die Waage bringen sollte.

Die Gewichtsüberlegungen sind insbesondere für Flugreisende von großer Bedeutung, da die Fluglinien Gewichtsrichtlinien haben. Wer darüber liegt mit seinem Gepäck kann unter Umständen zu einer Nachzahlung wegen Übergepäcks verdonnert werden.

Schlösser

Schlösser kommen in allen möglichen Qualitätsstufen. Integrierte Schlösser sind häufig eher ein Gegenstand an dem gespart wird. Für die meisten Reisenden reicht schließlich die Gewissheit, dass ihr Gepäckstück irgendwie verschlossen ist und nicht wie sicher ihr Schloss ist. In unseren Reisekoffer Test macht häufig die Qualität des Schlosses den Unterschied zwischen sehr guten und hervorragenden Koffern aus.

Für USA-Reisende benötigt Ihr Koffer ein TSA-Schloss, das vom Sicherheitspersonal mit einem Universal-Schlüssel geöffnet werden kann, ohne ihr gesamtes Gepäckstück zu zerstören. Wenn Ihr Wunschgepäckstück kein TSA-Schloss besitzt, Sie aber dennoch in die USA fliegen, sollten Sie, sofern möglich, ein zusätzliches TSA-Anhangeschloss kaufen und dieses einsetzen.

Intelligente Funktionen

Ein intelligenter Koffer weiß wo es sich befindet, wie viel er wiegt und verfügt möglicherweise über digitale Schlösser oder einen Fingerabdruck-Sensor. Während das heutzutage für viele noch nach Zukunftsmusik klingt, hat Rimowa bereits ein ähnliches Projekt gestartet. 
Das Unternehmen bietet Koffer an, die ihre Gepäck-Anhänger auf einem Display anzeigt. Der Besitzer kann die Daten digital dem Koffer zusenden, sodass man sich das mitunter lange Anstehen an der Gepäckabgabe sparen kann.


Top