Sehenswürdigkeiten in Nizza

10 der schönsten Sehenswürdigkeiten in Nizza

Foto: Robin Benzrihem / Unsplash

Nizza, welches das perfekte Gleichgewicht zwischen einem Badeort und einer Weltstadt gefunden hat, ist der ideale Ausgangspunkt für einen Urlaub an der französischen Riviera. Die Stadt, die seit dem späten 18. Jahrhundert ein beliebtes Reiseziel ist, verfügt über ein mildes mediterranes Klima, eine vielfältige Kultur, ein lebendiges Altstadtbild und eine malerische Küste.

Die angenehme Sonne, die charmante Architektur und die bunten Marktplätze der Stadt haben schon immer Künstler angezogen, darunter Matisse und Chagall, und es gibt mehr Museen in Nizza als in jeder anderen französischen Stadt mit Ausnahme von Paris.

Für eine Stadt mit Wurzeln, die bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen, herrscht auch in Nizza eine überraschend zeitgenössische Atmosphäre, dank der jüngsten Bemühungen zur Modernisierung der Infrastruktur der Stadt. Von einem modernisierten Transportsystem bis hin zu Fußgängerzonen mit Geschäften und Restaurants ist Nizza leicht zu bereisen, zu erkunden und zu genießen. Hier ist ein Blick auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Nizza.

Kloster von Cimiez

Cimiez Kloster

Foto: Mauro Carli / Shutterstock

Das Monastère de Cimiez, ein noch intaktes Kloster im hügeligen Vorort Cimiez, wurde im 9. Jahrhundert von den Benediktinern errichtet. Es befindet sich in der Nähe von römischen Ruinen und dem Musée Matisse. Die alte Kirche samt Museum beherbergt Kunst und Dokumente aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, darunter drei Werke, die von den Brüdern Bréa aus dem 14. Jahrhundert stammen.

Mit einem Panoramablick auf Nizza und die Bucht der Engel ("Baie des Anges") bietet das Kloster auch wunderschöne Gärten und einen Friedhof, auf dem der Künstler Henri Matisse beigesetzt ist.

Sehenswürdigkeiten in Nizza: Promenade du Paillon

Sehenswürdigkeiten in Nizza Promenade du Paillon

Foto: Artono / Shutterstock

Die kürzlich eröffnete Promenade du Paillon ist ein breiter Grünstreifen, der sich von der Promenade des Anglais bis zum Théâtre National de Nice erstreckt. Es wurde vom Landschaftsarchitekten Michel Pena entworfen und folgt dem Weg des Flusses Paillon, der Ende des 19. Jahrhunderts überdeckt wurde.

Die Promenade bietet Kinderspielplätze, Grünflächen, Gartenanlagen und einem riesigen Wasserbecken, das mit 128 Wasserdüsen ausgestattet ist, die das Wasser in einem zufälligen Rhythmus sprühen.

Musée Marc Chagall

in the musée national marc chagall

Das Musée Marc Chagall liegt im hügeligen Vorort Cimiez an der Nordgrenze von Nizza und beherbergt eine der größten Sammlungen von Werken des russisch-französischen Künstlers.

Das Museum wurde schon zu Lebzeiten Chagalls eröffnet, um seine Serie Message Biblique mit 17 Gemälden zu zeigen, die biblische Szenen zeigen. Chagall entwarf auch das farbenfrohe Außenmosaik, das den Gartenteich überblickt. Seit der Eröffnung des Museums im Jahr 1973 wurden mehr als 800 Werke von Chagall in die Sammlung aufgenommen.

Cathédrale Orthodoxe Saint-Nicolas de Nice

Sehenswürdigkeiten in Nizza - Kirche

Foto: Yury24 / Shutterstock

Die Cathédrale Orthodoxe Saint-Nicolas de Nice ist die größte ihrer Art in Westeuropa, und mit ihrer kunstvollen Fassade und den blauen Zwiebelkuppeln mit den schimmernden Goldkreuzen ist sie wohl auch die schönste. Die 1912 fertiggestellte Kathedrale wurde gebaut, um der wachsenden Zahl russischer Aristokraten gerecht zu werden, die in Nizza überwinterten. Der Bau der Kathedrale wurde von Zar Nikolaus II. zum Gedenken an seinen Erben Nicholas Alexandrovitch, der 1865 in Nizza starb, gefördert.

Musée Matisse

Musee matisse

Foto: m-louis .® / Flickr / CC BY-SA 2.0

In einer Villa aus dem 17. Jahrhundert in den Hügeln von Cimiez befindet sich eine riesige Sammlung von Werken des französischen Künstlers Henri Matisse. Der Künstler kam 1917 erstmals nach Nizza und blieb bis zu seinem Tod 1954 in der Stadt.

Seine letzten Jahre verbrachte er in einem Gebäude gegenüber dem heutigen Musée Matisse. Das 1963 eröffnete Museum beherbergt Hunderte von Gemälden, Gouachemalereien, Zeichnungen, Drucken und Skulpturen des französischen Meisters und verfügt über eine große Sammlung persönlicher Gegenstände, die Matisse gehörten.

Place Massena

Place Massena

Foto: Sergey Dzyuba / Shutterstock

Das kulturelle Zentrum von Nizza, der Place Masséna, ist der größte Platz der Stadt und der wichtigste Treffpunkt für saisonale Veranstaltungen. Umgeben von einer Architektur aus dem 17. Jahrhundert verbindet es die Altstadt mit dem Geschäftsviertel der Stadt.

Nach dem Umbau des Straßenbahnnetzes wurde der Platz als reine Fußgängerzone ausgewiesen und eine Kunstinstallation des spanischen Künstlers Jaume Plensa installiert. Das Stück besteht aus Skulpturen auf hohen Säulen, die über den Platz verteilt sind. Ein großer Springbrunnen mit einer Apollostatue steht im Zentrum des Platzes.

Cours Saleya

Cours Saleya

Foto: Veniamin Kraskov / Shutterstock

Der Cours Saleya ist eine breite Promenade in der Altstadt von Nizza und beherbergt die berühmten Freiluftmärkte der Stadt. Einst ein Park für die Oberschicht von Nizza, ist er von Bäumen beschattet und von Villen aus dem 18. Jahrhundert umgeben, von denen heutzutage viele Pubs und Restaurants beherbergen. Verkäufer verkaufen hier jeden Morgen, Dienstag bis Sonntag, ihre hausgemachten Produkte. Antiquitäten und Sammlerstücke werden am Montagmorgen am östlichen Ende von Cours Saleya verkauft. In der Nähe befindet sich das gelbe Gebäude, in dem Matisse von 1921 bis 1938 lebte und malte.

4. Aussichtspunkt auf Nizza: Colline du Chateau

Colline du Chateau Sehenswürdigkeiten in Nizza

Foto: Valery Bareta / Shutterstock

Von der mittelalterlichen Festung, die einst das Vieux Ville von Nizza auf einem felsigen Hügel bewachte, sind nur wenige Reste erhalten, aber der Ort, an dem die Colline du Château stand, zieht Besucher an. Der Burgberg bietet einen spektakulären Blick auf die Altstadt und das darunter liegende Ufer.

Reisende können die 213 Stufen zum Gipfel des Hügels besteigen oder die Wanderung verkürzen, indem sie den Aufzug in der Nähe des Hotels Suisse nehmen. Neben den zerstörten Burgmauern gibt es einen Wasserfall, mehrere Cafés, einen Kinderspielplatz und einen sehenswerten Friedhof.

Sehenswürdigkeiten in Nizza: Vieux Nice

Vieux Nice

Foto: Elena19 / Shutterstock

Die auch als Vieux Ville bekannte Altstadt von Nizza erstreckt sich vom Fuße des Burgbergs bis zur Place Masséna, dem Hauptplatz der Stadt. Das mittelalterliche Viertel, ein Labyrinth aus engen Gassen mit breiten Straßen erinnert an die Zeit in der Geschichte, als Nizza mit unabhängigen italienischen Staaten verbündet war. Die Straßen sind mit Strukturen gesäumt, die mit italienischen Fassaden, verblichener Goldfarbe und roten Ziegeldächern verziert sind.

Während viele der Gebäude heute Geschäfte und Gaststätten beherbergen, die Touristen bedienen, bleibt die Altstadt auch die Heimat vieler Einheimischer. Es ist eines der besten Gebiete, um die Backwaren der Region und die Pizzen der Region zu probieren.

Promenade des Anglais

Promenade des Anglais

Foto: Artono / Shutterstock

Die Uferpromenade, die entlang der Baie des Anges verläuft, verdankt ihre Entstehung den britischen Reisenden, die Nizza Anfang des 18. Jahrhunderts zum ersten Mal als Urlaubsziel publik machten. Als schwierige Zeiten einen Zustrom von Menschen nach Nizza brachten, die auf der Suche nach Arbeit waren, schlugen einige der wohlhabenden Engländer vor, sie zu bezahlen, um einen Gehweg entlang des felsigen Strandes zu errichten.

Heute ist die Promenade des Anglais eine der bekanntesten Strandpromenaden am Mittelmeer, gesäumt von Palmen, schicken Cafés und Luxushotels. Die Promenade des Anglais ist zweifelsfrei eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Nizza und ein absolutes Vergnügen bei deinem Besuch.

Leave a Reply